Die Koralpe bieten sich zum Wandern an, zumal sich dort eine intakte Kulturlandschaft erhalten hat, die aufgrund des Mosaiks aus authentischen Höfen („weststeirisches Bauernhaus“), Streuobstwiesen, Weiden, Wäldern und Weingärten besticht. Bei der Wanderung von Deutschlandsberg zur Wolfgangi-Kirche und weiter nach Hollenegg lässt sich die Vielfalt dieser typisch weststeirischen Landschaft gut erleben.


Anreise und Tour

Anreise: Mit der S6/S61 zum Bahnhof Deutschlandsberg

Tour: Der Anfangspunkt unserer Wanderung ist der Bahnhof Deutschlandsberg. Aufgrund des derzeitigen Bahnhofsumbaus müssen wir im Moment etwas umständlicher ins Stadtzentrum gehen, und zwar via Ingenieur-Hubert-Zingler-Straße – Bahnhofweg – Frauentaler Straße – Fabrikstraße. Nach ein paar Minuten stehen wir am unteren Ende des langgestreckten Hauptplatzes, wo wir das lebendige Bezirksstadtleben ein wenig genießen können. Nach dem Spaziergang über den Hauptplatz folgen wir der Allee in der Poststraße, queren die Eisenbahn und wandern entlang der Glashüttenstraße zur Laßnitzbrücke. Wir bleiben noch ein wenig der Glashüttenstraße treu, bis die Wegweiser auf den Weiterweg nach rechts Richtung Wolfgangi hinweisen. Durch eine wunderschöne Kulturlandschaft (Äcker, Wiesen, Weinberg) gelangen wir zum Gehöft Barhofer, um dort scharf nach rechts abzubiegen. Nach einem kurzen Anstieg erreichen wir die Landesstraße zur Weinebene, der wir ein wenig bergwärts folgen. Bei einem Trafo zeigen wir links ab (Wegweiser) und folgen dem Asphaltstraßerl bis vors typisch weststeirische Gehöft Fobisch. Dort wenden wir uns scharf nach links (Wegweiser) und es geht großteils über eine Wiese steil hinauf zur Wieserhoisl-Kapelle. Nun schreiten wir durch den bemerkenswerten Hof Wieserhoisl bis zum dahinterliegen Graben mit Wegkreuzung und Wegweiser (Gregorhansl). Wir steigen entlang des markierten Waldweges direkt hinauf zur Schneid, wo wir uns nach links wenden und vor dem Gasthaus Gregorhansl stehen.

Vom Gregorhansl geht es entlang der Straße direkt hinauf zum großartigen Aussichtspunkt beim Wolfgangi-Kircherl, der auch mit einigen bemerkenswerten Installationen inszeniert ist, und von wo das Panorama von der Koralpe über die gesamte Mittelsteiermark und zu den angrenzenden Bergen Sloweniens reicht. Sobald wir Fern- und Nahblicke (Deutschlandberg!) genossen haben, folgen wir dem Wanderweg Richtung Hollenegg und Deutschlandsberg kurz bergab, bei der ersten Wegkreuzung wenden wir uns nach rechts (Weg Nr. 12) und stehen unmittelbar darauf vor dem Meßnerbauer. Wir wandern entlang des Wanderweges Richtung Hollenegg (Wegweiser) immer mehr oder weniger parallel zur 380kV-Starkstromleitung (die auch hier – um es neutral zu formulieren – ziemlich prominent trassiert worden ist) bis zu einem Bildstock auf einer Weide (alternativ zum direkten Abstieg können wir auch den kleinen Umweg über den so genannten „Kreuzwehstein“ wählen). Nach dem Bildstock wenden wir uns nach rechts und erreichen kurz darauf die ersten Häuser von Hollenegg. Entlang der asphaltierten Straße gelangen wir ins Dorfzentrum, um der Hauptstraße an der Kirche vorbei bis zum Kreisverkehr zu folgen. Nun schreiten wir geradeaus weiter bis zu einer Wegkreuzung, wobei wir das Areal des Schlosses Hollenegg rechts liegen lassen – hier können wir ein paar der wunderschönen Bäume (Naturdenkmäler!) des Schlossparks Hollenegg bewundern. Ein Wegweiser zeigt uns die Richtung zum Bahnhof Hollenegg: Wir nutzen kurz die Forststraße, zweigen nach wenigen Minuten rechts ab, queren die stark befahrene Radlpass-Straße und erreichen über einen schönen Waldweg den Endpunkt unserer Wanderung, die GKB-Haltestelle Hollenegg.

Für Fotos und Karte klicken Sie bitte auf das Bild!


Gehzeiten, Weglänge, Höhenmeter: Gesamtgehzeit ca. 3 Stunden; ca. 9 km; An- und Abstieg je ca. 400 hm

Orientierung: Freytag&Berndt Wanderkarte 1:50.000 WK 411 Steirisches Weinland – Südwest-Steiermark; Kompass Wanderkarte 1:50.000 Blatt 226 Südsteiermark, Südoststeiermark, 2-teiliges Set
Karten-Apps: mapy.cz (gratis), bergfex Touren (tw. kostenpflichtig), Austrian Map (kostenpflichtig)

Beste Jahreszeit: Die Wanderung ist prinzipiell das ganze Jahr über machbar, im Winter können Spikes bzw. Grödeln von Vorteil sein.

Einkehrmöglichkeiten in Deutschlandsberg:

  • Café Marmeladenfleck | Website
  • Bäckerei Bodiselitsch | Website
  • Bäckerei – Konditorei Bartl | Website
  • Theresas – Eine Art Gasthaus | Website
  • Restaurant Mamarosa | Website
  • Keller am Rathausplatz | Website
  • Gregorhansl | Website
  • Gasthaus Sackl in Hohlbach (bei der Haltestelle Hollenegg) | Website

 

Tipps/Hinweise:

Zum nachhaltigen Wandern gehören ja nicht nur ein sorgsames Verhalten während der Tour (keinen Müll wegwerfen, die Natur nicht zerstören, Wild und Weidevieh respektieren etc.)  und eine umweltfreundliche Anreise (also mit den Öffis), sondern auch die Stärkung der regionalen Wirtschaft. So kann auch bei dieser Wanderung empfohlen werden, die am Weg liegenden Einkehrstätten zu besuchen und die regionalen Spezialitäten zu genießen – zum Beispiel bereits am Beginn der Wanderung in einem der vielen Lokale am Deutschlandsberger Hauptplatz oder beim schön gelegenen und gemütlichen Gregorhansl, wo die steirische Küche ein wenig mit Vorarlberger Akzenten bereichert wird, bzw. auch am Endpunkt der Wanderung im Gasthaus Sackl in Hohlbach, bei dem u. a. der steirische Klassiker Backhendl, aber auch für die Weststeiermark typische Karpfengerichte kredenzt werden. Übrigens: Als Essensbegleiter bevorzuge ich gerade in der Weststeiermark einen Schilcherspritzer – Angst vor einer Verkehrskontrolle brauch ich bei der Heimfahrt im Zug ja nicht zu haben 😊.

Deutschlandsberg | Website
Schilcherland | Website
Infos über das Hofkollektiv Wieserhoisl | Website
Infos über Schloss und Schlosspark Hollenegg (in dem zahlreiche Bäume als Naturdenkmal ausgewiesen sind): Schloss Hollenegg | Website
Naturdenkmäler im Bezirk Deutschlandsberg | Website


Infos

ServiceCenter der Verbund Linie: "Bahnhof in der City", Graz, Jakoministraße 1. Alle Informationen zu Bus, Bahn, Bim; Auskünfte, Beratung, Buchungen, Fahrkartenverkauf
+43 50 678910
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
BusBahnBim-Auskunft (auch als App): Hinfahrt

Top
Verkehrsverbund Steiermark GmbH